Erstausgabe                 Heimatverein Vetoniana Pfünz e.V.                     Mai 1996

 

Sehr verehrte Mitglieder, liebe Freunde des Heimatvereins Vetoniana Pfünz,

mit dem Erscheinen des Forum Vetoniana möchte der Heimatverein Pfünz die Information zu seinen Mitgliedern, Freunden und Gönnern verbessern. Oft ist den „Insidern“ des Vereins, nämlich denen die alles organisieren gar nicht bewußt, daß Beschlüsse oft nicht oder viel zu spät die Mitglieder und Interessierte erreichen. Die mühevolle Arbeit der Organisation und Vorbereitung wird nicht honoriert, weil diejenigen, für die alles vorbereitet wird, von ihrem „Glück“ viel zu spät erfahren.

Wir wollen durch dieses Blatt versuchen, Termine und Hinweise auf Veranstaltungen und Aktivitäten des Vereins so früh wie möglich bekannt zu geben. Die Einladung unmittelbar vor den Veranstaltungen geben wir weiterhin in jedes Haus.

1100-Jahre Vohburg

Am 22./23.6.96 feiert die Donaustadt Vohburg sein 1100-jähriges Bestehen. Im Rahmen eines großen historischen Festes soll die Stadtgeschichte dargestellt werden. In der Nähe von Eining hat Vohburg natürlich auch eine römische Vergangenheit. Was liegt also näher, als die Pfünzer Legionäre samt seiner zivilen Gefolgschaft einzuladen.

Nachdem sich die Vorstandschaft versichert hat, daß das Fest historischen Hintergrund hat, nehmen wir mit Freude an dieser sicherlich einmaligen Veranstaltung teil. Alle Legionäre sind eingeladen, bereits am Samstag das Lager zu bevölkern und gegebenenfalls zu übernachten. Mittlerweilen haben wir zwei Lagerzelte mit genügend Platz. Spätestens am Sonntag sind alle Pfünzer in römischer Kleidung eingeladen um am Festzug teilzunehmen.

Genaueres folgt noch mit einer eigenen Einladung.

Johannisfeuer

Nachdem die schwere Arbeit zur Vorbereitung des Johannisfeuer immer mehr Pfünzer abhält, Holz zu schlagen und aufzuschichten, helfen alle Vereine zusammen. Veranstalter ist nach wie vor der Schützenverein Hubertus Pfünz. Der Heimatverein unterstützt dieses traditionelle Ereignis nach Kräften und lädt alle Mitglieder ein, an den Holzaktionen teilzunehmen. Besonders ist hier die Jugend angesprochen.

In der Woche vor dem 21.6.96 wird Holz geschlagen. Am 21.6.96 wird das Feuer in gewohnter Art und Weise entzündet.

Römerfamilienfest

Nachdem 1996 kein Kastellfest stattfindet, wollen wir ein kleines Fest, sozusagen unter uns, organisieren. Jedes Mitglied und alle aktiven beim Kastellfest, also alle Pfünzer sind herzlich eingeladen. In lockerer Atmosphäre, wer will in römischer Kleidung, setzen wir uns im Kastell zusammen. Teller, Besteck und etwas zum Grillen bringt jeder selber mit, für Getränke ist gesorgt. Wann? Ja natürlich am 3. Wochenende im Juli (20.7.96).

Römerfest in Aalen

Schon nahezu fester Bestandteil im Jahresablauf ist die Teilnahme der Pfünzer Römergruppe beim Fest des Limesmuseums in Aalen. Es findet heuer am 29.9.96 statt. Es ist immer ein Erlebnis, nicht selbst Veranstalter, sondern Gast zu sein. Wir werden es auch in Vohburg erfahren, wie viele interessierte Menschen nach der Geschichte, nach den eigenen Wurzeln suchen. Die Römer hinterließen in unserem Kulturkreis einen dermaßen nachhaltigen Eindruck, daß hier offensichtlich eine Identifikation mit der eigenen Vergangenheit vorhanden ist. Anders läßt sich fast nicht der Zulauf auch zu unserem Kastellfest erklären. Also, es sind wieder alle aufgefordert, nach Möglichkeit am vollen Programm in Aalen teilzunehmen. Nähere Information erfolgt rechtzeitig.

Herbstwanderung

Zum Jahresausklang ist eine Wanderung zur Willibaldsburg mit Führung vorgesehen. Mit Sicherheit waren viele Pfünzer schon lange Zeit nicht mehr auf der Eichstätter Burg um die Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Pfünz ist eigentlich eng mit der Burg verbunden, nachdem viele Fundgegenstände des Pfünzer Kastells dort ausgestellt sind.

Die Pfünzer Chroma, ein römisches Feldmeßgerät, ist unter den Experten ein einmaliges Zeugnis römischer  Baukunst. Ohne dieses Instrument hätten die römischen Bauwerke nie so exakt erstellt werden können, wie sie heute noch (zumindest in ihren Grundmauern) zu sehen sind. Die römischen Straßen hätten bestimmt einen anderen Verlauf genommen und die armen Legionäre hätten viele römische Meilen Umweg laufen müssen, um an ihr nächstes Ziel zu kommen.

Aus einer ganz anderen Zeit, nämlich ca. 750 Jahre nach Christus, stammt das Grab des Pfünzer Fürstenpaares der Merowinger. Beim Bau der Umgehungsstraße wurde dieser einmalige archäologische Fund entdeckt. Geschützt durch den Bahndamm konnte nur wenige Zentimeter unter der Erde das Grab freigelegt und gesichert werden. Heute können wir die Grablege im Museum auf der Willibaldsburg bewundern. Eigentlich noch Heiden, aber unter dem Einfluß der Christianisierung trug die Frau christliche Symbole. Ungefähr zur gleichen Zeit gründete der Heilige Willlibald den Bischofssitz Eichstätt.

Alleine diese beiden Exponate, die Pfünzer Chroma und das Pfünzer Fürstenpaar aus der Merowinger Zeit sind es Wert, das Museum anläßlich unserer Wanderung zu besuchen. Es gibt natürlich noch jede Menge anderer Austellungsstücke, die der eine oder andere schon lange nicht mehr gesehen hat: Wer kennt zum Beispiel den Pfünzer Pinienzapfen?

Bildchronik Pfünz

Die Bilder sind mittlerweilen katalogisiert. Durch zahlreiche Hinweise konnten die einzelnen Motive beschrieben werden. Es soll natürlich nicht nur bei den Bildern bleiben, die wir in den Schrank stellen. Es war ein Anfang und ein Grundstock zur Erforschung der neueren Pfünzer Geschichte. Ziel ist es, eine Chronik des Dorfes mit seiner doch bewegten Geschichte zu verfassen. Denkt man alleine an die Merowinger, die bis zum Straßenbau in Pfünz nicht bekannt waren. Die Arbeit zur Erstellung einer Chronik ist allerdings zeitaufwendig und kann nur mit viel Engagement durchgeführt werden. Jeder ist deshalb aufgerufen, Beiträge zu leisten, egal aus welcher Zeit.

VII. Kastellfest 1997

Das VII. Kastellfest wirft seine Schatten voraus: Das Bierzelt ist bestellt und die Kapellen sind verpflichtet. Aber stattfinden kann das ganze nur, wenn alle Pfünzer, wie bisher dahinter stehen und auch das VII. Kastellfest tatkräftig unterstützen wie bisher.

Pfünzer Römergruppe im Fernsehen

Auch wenn das Kastellfest nicht unmittelbar bevorsteht, ist die Pfünzer Legionärsgruppe mit allen Zivilisten ein interessantes Objekt für das Fernsehen. Am vergangenen Sonntag drehten wir über  zwei Stunden lang Szenen mit BR3. Bis zum Erscheinen des Forum Vetoniana ist die Sendung schon gelaufen. Für alle die es versäumt haben: Wir haben eine Videokassette bestellt, die wir bei Bedarf ausleihen können. Bitte Meldung an die Vorstandsmitglieder.

Onager

Um den Onager für den Einsatz in Vohburg „schußbereit“ zu machen, treffen wir uns im Laufe der Pfingstwoche für die entsprechenden Reparaturarbeiten.

Ihr Heimatverein Vetoniana Pfünz e.V.