Forum Vetoniana

VII. Kastellfest 1997 (Forts.)


hundert Kilometer geht und jede Menge Material transportiert werden muß, fallen eben entsprechende Unkosten an. 1989 als das Kastellfest aus der Taufe gehoben wurde, gab es kaum römische Gruppen. Hans Veit aus Rosenheim hat uns in die Geheimnisse des römischen Lagerlebens von Anfang an eingeweiht. Die Gruppen haben sich entwickelt, nicht zuletzt aufgrund der Möglichkeiten, die sich aus dem Kastellfest Pfünz ergeben haben.
Für uns als veranstaltenden Verein gibt es „nur" die Nuß zu knacken, wie bei möglichst wenig Risiko, vorab die Teilnahme der einzelnen Gruppen gesichert werden kann. Ein Mittel ist der Eintritt. Über Jahre gab es beim

Kastellfest kein Eintrittsgeld, obwohl bei jedem Schützen- oder Feuerwehrfest das Festabzeichen obligatorisch ist. Der erste Eintritt beim letzten Kastellfest hat lange Abende der Entscheidung erfordert. Es gab Gegner und auch Befürworter. Letztendlich hat sich gezeigt, daß das Risiko, das immer größer wird, durch einen Eintritt einigermaßen abgefedert werden kann.
Nachdem für 1997 die Forderungen der einzelnen Gruppen um einiges höher sind als 1995 hat der Ausschuß entschieden, den Eintritt 1997 auf DM 4,00 für beide Tage festzulegen. Kinder sind frei.
Wenn das Wetter einigermaßen mitspielt,

die Prognose mit der Zahlenspielerei am Anfang ist ja gut, bekommen wir auch 1997 die Kosten und das Risiko in Griff. Doch das was wir absolut nicht beeinflussen können ist die Bereitschaft aller Pfünzer Bürger, sich wieder mit Kraft an der Durchführung des Festes zu beteiligen. Es geht nur gemeinsam und das was wir bisher schon gemeinsam geschafft haben, wird allerorts mit Respekt erwähnt. Das Kastellfest Pfünz wurde zum Markenzeichen für die Willenskraft der Pfünzer Bürger.
Über die weiteren Aktionen zur Vorbereitung des Kastellfestes 1997 werden wir Sie an dieser Stelle weiterhin unterrichten.

Sind Sie schon Mitglied im Heimatverein?
Nein - Sie sollten darüber nachdenken, ob es nicht sinnvoll ist, sich für Ihr Dorf einzusetzen in dem Sie leben, denn Sie lieben doch Ihr Dorf oder etwa nicht?

Vereinsleben

Allen Recht zu tun ist eine der vornehmsten Aufgaben einer Vereinsvorstandschaft, die aber trotz aller Mühen nicht immer gelingt. Das Urteil der Mitglieder ist gnadenlos, wenn etwas schief geht. Nur wird dieses Urteil nicht direkt gesprochen, sondern meistens hinter vorgehaltener Hand. Tun Sie als Mitglied des Heimatvereins Vetoniana dies nicht, sondern sagen Sie uns wenn etwas nicht paßt und wenn Änderungen im Vereinsleben erwünscht sind. Nur so können wir den Verein für Sie attraktiv gestalten.

Im letzten Forum haben wir über die Mitglieder berichtet, die heuer ihren 50. Geburtstag feiern konnten. Erstaunt von der großen Anzahl, haben wir glatt übersehen. daß es noch viel ehrwürdigere Geburtstage zu feiern galt. Dieses Versäumnis holen wir nach. Immer wenn Kastellfest ist gibt es einen treuen Gast, der sonst das Jahr über in Pfünz nicht zu sehen ist: Gerhard Gröger wurde heuer 70 Jahre alt. Wir wünschen  ihm weiterhin Gesundheit und noch viele Reisen in den weiten Süden. Fünf Jahre jünger sind Ludwig Leitner und Karl Welser. Beide konnten ihren 65. Geburtstag feiern. Auf 60 Jahre konnten heuer Walburga Zecherle und Hans Kirschner zurückblicken.
Allen Jubilaren von dieser Stelle

nochmal alles Gute, viel Glück und Gesundheit und vor allem weiterhin viel Interesse an unserem Verein.

Termine
Als wichtige Veranstaltung im November steht wie angekündigt der Seniorennachmittag ins Haus. Die Einladung dazu erfolgt extra.

Bis zum nächsten Forum, eine schöne Zeit

Ihr Heimatverein Vetoniana Pfünz

ã Heimatverein Vetoniana Pfünz e.V.

Seite 4