Heiße Schlacht um kühle Getränke

Sehr verehrte Mitglieder und Freunde des Heimatvereins Vetoniana Pfünz

Die letzte Ausgabe des Forum liegt tatsächlich ein Jahr zurück. Es soll keine Entschuldigung sein, aber ein Jahr ist nur noch ein Augenblick in dieser hektischen Zeit. Aber wir haben es wieder geschafft, für Sie ein paar Informationen aus dem Vereinsjahr zusammenzustellen.
Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen


Ihr HVV

Mit dieser Schlagzeile berichtete eine Lokalzeitung vom Römerfest in Künzing. Es war tatsächlich eine Schlacht um kühle Erfrischungen, denn das Thermometer stand teilweise bei unerbärmlichen 35 Grad.Wie das Bild zeigt, war die Pfünzer Römergruppe mit einer stattlichen Anzahl Teilnehmern vertreten. Als einzige römische Gruppe standen wir im Mittelpunkt der Veranstal

tung. Anlaß war die Entdeckung des Künzinger Römerlagers vor 125 Jahren. Ausrichter des Römerspektakels war der Museumsverein Künzing unter der Leitung von Werner Friedenberger. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Geschichte von Künzing zu erhalten und in einem Museum darzustellen.
Durch glückliche Verbindungen zur Politik, der ehemalige

Bundespräsident Roman Herzog ist Gründungsmitglied, konnten erhebliche Fördergelder für einen Museumsbau bereitgestellt werden. Bis Mitte 2000 soll der Grundstein gelegt sein.
Vielleicht gibt es zur Einweihung wieder eine Einladung an unsere Gruppe, denn wir konnten dem interessierten Publikum viele Facetten der römischen Geschichte zeigen.

Themen in dieser Ausgabe:

  • Römerfest in
    Künzing
  • Hausgeschichte der Almosmühle
  • Ein unbekanntes Kreuz
  • Familienrömerfest
  • Herbstwanderung
  • Seniorennachmittag
  • Was war sonst noch?

Der Auftrag eines Heimatvereins ist nicht ausschließlich auf die römische Geschichte und deren Darstellung beschränkt. In Pfünz ist das zwar naheliegend, aber auch Vetoniana widmet sich der neueren Geschichte. Der Geschichte

des Ortes Pfünz selbst. Einen Ausschnitt zeigte Josef Auer in seinem Vortrag zur Hausgeschichte der Almosmühle bei der letzten Hauptversammlung und erst kürzlich beim Historischen Verein in Eichstätt.
Es ist einfach faszinierend zu

sehen, welche historischen Schätze in den Archiven liegen, die nur darauf warten wieder zugänglich zu werden. Die Herausforderung dabei ist allerdings, die alten Handschriften zu entziffern und die alten Ausdrucksweisen richtig