Forum Vetoniana

Aus der Chronik

Josef Auer hat einen Originaltext zur Verfügung gestellt, der in Bezug zur Schule in Pfünz steht. Lange bevor die heutige Schule, die schon keine mehr ist und den Kindergarten beherbergt, entstanden ist, gab es einen erbitterten Kampf um die Errichtung einer Pfünzer Schule. Lesen Sie dazu, vielleicht mit etwas Schmunzeln, den folgenden Text:

Eichstätt, den 21. Dez. 1891
Hochwürdigstes Bischöfliches Ordinariat Eichstätt

Betreff:
Die Errichtung einer Volksschule zu Pfünz

Dem hohen Auftrage vom 20. d. Monats im rubr. Betreffe entsprechend erlaubt sich treugehorsamst Unterzeichneter seine Ansicht zu äußern.

A. Pfünz
Die Gemeinde Pfünz wurde mit ihrem Gesuche auf Errichtung einer eigenen Schule in Pfünz unter Abtrennung der Gemeinde Pfünz vom Schulsprengel Landershofen durch höchste Entschließung vom 9. Juli 1890 mit Recht abgewiesen.
Pfünz besaß nie eine wirklich organisierte Schule.
Wahr ist es, was die Gemeinde in ihrem Gesuch an das K. Ministerium v. 9. Dez. 1890 an führt, daß wegen der Kinder der Dienstleute des dortigen Schloßes ein Schneider in einem Hause unterhalb des Schloßes den Kindern einigen Unterricht ertheilte. Fürstbischof Joseph von Stubenberg vermachte das Schloß 1824 den Armen der Stadt Eichstätt, welche dasselbe 1830 an Freiherrn von Zur=Rhein verkaufte, und der Unterricht der Kinder hörte von selbst auf, denn wie die Gemeinde Pfünz selbst bemerkt, besuchten schon in den 1820er Jahren die Pfünzer Kinder die Schule in Landershofen u. trägt Pfünz 1829 zu den Schulrequisiten in Landershofen bei, 1842 zum Ankaufe eines Schulhauses in Landershofen bei.
Treugehorsamst Unterzeichneter war vom Jahre 1856 bis 1864 Pfarrer in Pietenfeld und war unter ihm keinerlei Antrag der Pfünzer um Errichtung einer eigenen Schule gestellt und lautbar.
Die weiteren Angaben der Gemeinde Pfünz in ihrem Bittgesuch vom 9. Dez. 1890 hat die Gemeinde Landershofen in ihrem Antwortschreiben an das Kgl. Bezirksamt Eichstätt unterm 5. Dez. 1891 wahrheitsgemäß und gründlich widerlegt.
Wenn auch Überschwemmungen vorkommen, so währen diese nur einige Tage und ich konnte die Schule in Landershofen und ich konnte die Schule in Landershofen in den meisten Fällen ungehindert besuchen.
Die Kinder von Pfünz haben im Winter die gute Landstraße, im Sommer (Halbschule) können sie an der Waldleite nach Landershofen gehen.
Der Pfarrer von Pietenfeld kann als Catechet u. Localschulinspector die Errichtung einer dritten Schule in Pfünz nicht begutachten, weil er dieser Aufgabe in keiner Weise entsprechen könnte und er zu solcher Verpflichtung auch nicht installiert worden ist.

Schmitz ....

(Nachtrag:)
Im Jahre 1893 wurde in Landershofen das neue Schulhaus gebaut. Schmitz

ã Heimatverein Vetoniana Pfünz e.V.

Seite 5