Forum Vetoniana

Kurz notiert aus alten Gemeinde-Protokollen

31.5.1956 (unter Bürgermeister Meyer)
Betreff: Platz- und Antrittsgebühr für Verkaufsstände anläßlich der Fahnenweihe am 9. und 10. Juni. Nach eingehender Aussprache beschließt der Gemeinderat einstimmig, dass der Gastwirt als Platzgebühr für das Bierzelt für je 1 hl 1.- DM sowie die anderen einheimischen Verkaufsstände 10.- DM und fremde zugelassene Schießbuden und dergleichen 20.- DM an die Gemeindekasse zu entrichten haben.

Johann Templer kauft das Anwesen Alte Dorfstraße 9

m Staatsarchiv Nürnberg findet sich unter „Amtsgericht Eichstätt, AG 238", Briefprotokolle der Landvogtei für das Jahr 1802 (also vor genau 200 Jahren) folgende 2 Verträge, das Anwesen Alte Dorfstr. 9 (Jäger) betreffend; Besitzer sind auf dem Anwesen seit 1508 nahezu lückenlos nachgewiesen. Zunächst der Originaltext:

Kaufvertrag


Ant. Beck Köbler zu Pfinz dann Anna Maria dessen auch vor Amt anwesendes Eheweib Anna Maria verkaufen dem Johann Templer Kloster Sct. Walburgischen Unterthanns Sohn von Breith dann Barbara Schmidin(im folgenden Heiratsvertrag wird ihr Name auf „Schiegl" korrigiert) dessen zukünftigen Eheweib, deren Erben und Nachkommen das laut Kaufbriefs dto. 28. Dec. 1793 von der Math. Beckschen W. Anna Maria käufl. übernohmene im landvogteylichen Saalb. de ao. 1696 fol 310a einkommendes Köblersguth als Haus Stadl Garten ¼tl Tagw. groß und 6 2/4tl Jauch. Feld, ist auf St. Wilibaldschor großhandl., giebt jährl. dahin 4 S, 1 Hennen und 4 Hünner, von welchen 6 2/4 Jauch. Feld 1 ¾tl Jauch. als 1 Jauch. oben - und 32 Pifang aufn Osterberg, und ¾tl Jauch. oben 19 und unten 24 Pifang alda laut Kaufs Prot. dto. 27. Aug. 1763 und nachgetragener Concession an Franz Hötzler zu ged. Pfinz verkauft, statt dieser  aber ein eigner von Michael Frey zu Pietenfeld erkaufte - auf der Incher untern Aue liegende Wiesen einvererbt worden, wie solches in dem 1693er Saalb. ordentl. angemerkter zu finden, nebst hienachstehender Dareingaab als
1 Wagen, 4 Schanzketten, 4 Bauchketten, 1 Sperrketten, 1 Pflug samt Gestell, 2 Drischl, 2 Reittern, 3 Sieb, 1 Getreidmühl, 1 Dunggabel, 1 Dungkreil, 2 Kuheketten, 1 Heugabel, 1 Oxenjoch samt Polster, 20 Futter Dung, 2 Eisenkeil, 1 guter Getreidschüt zu 4 Mezen, 7 in Stadel befindl. eichene Dockend
der bereits vorhandene neue Kreuzstock welcher auf der Käufer Kosten einzumauern ist
dann dem was Nagel und Band haltet für und um benanntl. 1700 fl über bereits abgeführte 2 Carolin Leihkauf folgender gestalten zubezahlen angewiesenen Kaufschillings R: M: als
werden zeit ¼tl Jahres baar bey Amt erlegt 1600 fl
und weil obbesagte Beckische Mutter Anna Maria auf die ihr im lezten Kaufbr. stipulirte Ausnahm zu jährl. 4 Mz Mischlinggetreid, 1 Klafter Holz, so ohnentgeldl. vor die Thür zu fahren gewesen, dann an Geld 10 fl nach heute zwischen ihr und den Anton Beckischen Eheleuthen getroffenen Übereinkunft mit der Bedingnis vollkommen und auf immer Verzücht geleistet, daß für solche überhaupt an baaren 100 fl nach 5 Procento verzinslich auf dem Guth liegen belassen werden sollen, so werden derselben hierorts also angewiesen 100 fl
wovon sie, wie schon gedacht nicht nur die jährl. verfallende Zinsen zu jährl. 5 fl sondern auch im Fall Bedürfens von Kapitalstock das benöthigte zu beziehen haben sollte. Auf dereinstiges Absterben der Beckischen W. wurde jedoch was an dem Kapital und Zinsen über Abzug der Leichgebühren noch übrig seyn wird den Verkäufern und derselben Relicten alleinig zufallen.

ã Heimatverein Vetoniana Pfünz e.V.

Seite 5