Corona

Wer hätte anfangs gedacht, dass uns eine vermeintlich harmlose Grippe schon fast ein Jahr lang bedroht. Ja, bedroht an Leib und Leben. Denn bald hat sich gezeigt, dass es keine harmlose Grippe ist die weltweit Todesopfer fordert. Das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben ist fast zum Stillstand gekommen. Die Politik erlegt uns einschneidende Maßnahmen auf um die Infektion in den Griff zu bekommen. Das emotionalste Fest im Jahr steht vor der Tür – Weihnachten.

Nicht nur die Menschen müssen sich in ihrem Tun einschränken, sondern auch die Vereine. So konnten wir in diesem wahrscheinlich unvergesslichen Jahr 2020 keinerlei der geplanten Veranstaltungen durchführen. Besonders schmerzt uns, dass wir für unsere Pfünzer Senioren keine „Fahrt ins Blaue“ und keinen Nachmittag im Schützenhaus anbieten konnten.

Als kleines Zeichen haben wir uns im August mit einem ersten „Corona-Brief“ gemeldet und nun zur Adventszeit mi einem Zweiten. Darüberhinaus werden wir die vier Fenster im Moierhof als Adventsfenster beleuchten, jeden Adventssonntag ein weiteres. Die Kinder und auch die Erwachsenen rufen wir auf, Weihnachtssterne daheim zu basteln und als Zeichen der Solidarität untereinander ins Fenster zu hängen oder auch zu verschenken. Eine Anleitung dazu finden Sie hier. Die beiden Corona-Briefe können sie auch nochmal nachlesen: Brief_1 und Brief_2

Nun wünschen wir Ihnen trotz aller ganz besonderer Bedingungen ein segensreiches Weihnachtsfest und alles Gute in einem hoffentlich besseren neuen Jahr 2021.

Sterne aus Klopapier-Rollen? Auch ein Bezug zu Corona, haben die Leute doch Klopapier gehamstert, die Verkaufsregale waren leer. Typisch deutsch möchte man meinen, die Franzosen haben Rotwein in größeren Mengen gekauft.